fiores therapie - natürlich gesund!

Proaktive Behandlung Allgemein

Kalmegh – Andrographis paniculata – Bhunimba

In der Ayurveda wird die ganze Pflanze verwendet.

Indikationen und Wirkungen

Das mittlerweile nachgewiesene Wirkspektrum der Kalmegh-Pflanze ist enorm. In Schweden wurde in einer Doppelblindstudie die Wirksamkeit gegen Grippe nachgewiesen. Bereits vier Tage nach der Gabe von Kalmegh, waren alle Anzeichen der Grippe verschwunden. Chinesische Studien zeigen bei chronischer Bronchitis eine nachhaltige Verbesserungen nach 2 Wochen. Bei Lungenentzündungen konnte eine Verbesserung bereits nach 3 Tagen nach der Gabe von Kalmegh nachgewiesen werden. In japanischen Studien konnte die Wirksamkeit gegen verschiedene Krebsarten bestätigt werden. So stoppte Kalmegh – Andrographis paniculata – bei Magenkrebs das Wachstum der entarteten Zellen. Gleiche Wirkungen wurden bei malignen Tumoren, Hautkrebs sowie Brustkrebs nachgewiesen.
In der Ayurveda wird Kalmegh – Andrographis paniculata – als adstringierend, schmerzstillend, stärkend, entgiftend, entkrampfend, und leberschützend beschrieben. Sie wird bei Leberbeschwerden, Gelbsucht, Durchfall, Cholera, Diabetes, allgemeiner Schwäche, Grippe, Bronchitis, Hämorrhoiden, Ruhr, Darmentzündung, Gastritis, Lungenentzündung, Nierenentzündung und Gonorrhö eingesetzt. Blätter und Wurzel wirken antipyretisch, tonisierend, magenstärkend, wurmtötend und galletreibend. Ein Dekokt aus Kalmegh – Andrographis paniculata – Blättern ist hilfreich bei allgemeiner Erschöpfung und Verdauungsstörung. Eine aus der Kalmegh-Wurzel erstellte Tinktur wirkt tonisierend, stimulierend und abführend. Aus mazerierten Kalmegh-Blättern, Kalmegh-Presssaft, Kardamom, Gewürznelken und Zimt werden in Indien Tabletten erstellt. Sie werden Kindern bei Magenbeschwerden verabreicht.

Dosierung in der Ayurveda

Pulver: 1 – 3 g
Saft: 5 – 10 ml
Flüssiger Extrakt: 0,5 – 1 ml
Dekokt: 20 – 40 ml

Chemische Bestandteile

Andrographolid, Neoandrographolid, Deoxyandrographolid, Andrographisid, Andropanosid, Andrographin, Panicolin, Apigenin, Methylwogonin, Andrographidine, ß-Sitosterol, Kaffeesäure, Panicolid, Myristinsäure, Carvacrol, Eugenol, Hentriacontan, Tritricontan, Andrographon, Homoandrographolid, Wogonin, Andrograpanin.

Pharmakologische Eigenschaften

Für Kalmegh – Andrographis paniculata – wurden folgende Wirkungen durch Studien nachgewiesen: Leberentgiftend, leberschützend, cholinergisch, herzstärkend, entzündungshemmend, antiallergisch, fiebersenkend, immunsystemstimulierend, antimikrobiell, anti-HIV, geschwürhemmend, Bildung von Spermien hemmend, durchfallverhütend, filarientötend, hypotensiv, fruchtbarkeitshemmend, choleretisch, pilzhemmend, antibiotisch, Antioxidans, schmerzstillend, antihyperglykämisch, antityphös.

Toxikologie

Extrakte aus Andrographisblättern und Stielen können, oral in zu hoher Dosierung eingenommen, zu Magenbeschwerden und Erbrechen führen. Eine Injektion aus Extrakt kann zu einem Anaphylaxieschock führen. Tierversuche weisen auf eine fruchtbarkeitshemmende Wirkung von Bhunimba hin.
Die mittlere letale Dosis (LD50) eines Kalmegh-Extrakts lag in Versuchen mit Mäusen bei 215 mg/kg injiziert. .